Mit über 8000 BesucherInnen, 770 internationalen SpeakerInnen aus 60 Ländern und 500 Stunden Programm war die diesjährige Jubiläumsausgabe der republica (einer der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft) mit dem Motto „TEN ist NET„ die bislang größte ihrer Art.

Seit 2007 und mit nicht mal 700 BloggerInnen gestartet, hat sich die digitale Sause stetig weiterentwickelt und mit der STATION Berlin (und dem Kühlhaus nebenan) eine tolle und einzigartige Location gefunden.

In unzähligen Diskussionen, Live-Talks, Workshops und Lightning Talks wurden Themen rund um Digitalisierung und Co. behandelt und auch veranschaulicht.

Was mir besonders gut gefallen hat, war die angenehme und ruhige Stimmung in der STATION Berlin (was sicherlich nicht zuletzt auch am Standort in der Hauptstadt gelegen hat). Neben einigen Kindern (ja, das ist möglich) habe ich auch ein paar vierbeinige Kollegen gesichtet. Es ist eben alles etwas anders, bei der #rpTEN.

Die äusserst nette Atmosphäre sorgte für positive Vibes – und das ist gut so. Dies hat man sicherlich auch in meinen Social Media Kanälen verfolgen können.

Inhalt

In diesem Blogeintrag finden Sie…

  • eine kurze Fotoreportage mit persönlichen Eindrücken der Republica TEN
  • eine Zusammenstellung von Video’s einiger interessanter Vorträge

Neue Fotoreportage:

republica TEN atmosphere

Ich habe an der re:publica Gesellschaftskonferenz vom 02. bis 04. Mai 2016 teilgenommen, viele interessante Vorträge gehört und die einzigartige Stimmung und den dadurch entstehenden Flair fotografisch festgehalten.  Bei meiner Fotoreportage habe ich den Fokus auf die Atmosphäre in der Location gelegt. Alles andere finden Sie ja selbst (Google sei Dank) in unzähligen Blogs und auf der hauseigenen Flickr-Seite der Republica.

>> Hier geht es zur Fotoreportage! <<

Zusammenstellung
Interessante Vorträge & Speaker

Was wäre die Republica ohne Ihre ernsten, netten, kompetenten, besonderen, lustigen oder auch traurigen Vorträge, Diskussionen und Talks. U.a. waren folgende mehr oder minder bekannte Personen mit dabei:

Eben Moglen (Founder Software Freedom Law Center), Eric Jarosinski (@NeinQuarterly), Gunter Dueck (CEO Omnisophie / @wilddueck), Raúl Aguayo Krauthausen (Gründer, Sozialhelden e.V.), Sascha Lobo (Autor. Vortragsredner), Thomas Fischer (Vorsitzender Richter Bundesgerichtshof Karlsruhe), Andrea Nales (Bundesministerin für Arbeit und Soziales), Christoph Krachten (Geschäftsführer VideoDays), Claudia Roth (Deutscher Bundestag), Dan Maag (Pantaleon Entertainment AG), Dr. Christoph Schneider (Geschäftsführer Amazon Instant Video Germany GmbH), per Live-Video zugeschaltet Edward Snowden (Freedom of Press Foundation / @Snowden), Markus Beckedahl (Gründer und Chefredakteur / netzpolitik.org), Matthias Schweighöfer (Schauspieler, Regisseur, Produzent), Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin), Prof. Dr. Barbara van Schewick (Professor of Law Stanford Law School), @vanschewick), Tilo Jung (Jung & Naiv).

Folgend führe ich Ihnen ein paar der für mich interessantesten Vorträge auf:

Opening Keynote: The last kilometer, the last chance
In den nächsten zehn Jahren wird „die anderen Hälfte“ der menschlichen Rasse mit dem Internet verbunden sein. Das ist gut so!

Markus Beckedahl: Fight for your digital rights
Ein Rück- und Ausblick auf netzpolitische Debatten und Fragestellungen im Wandel von zehn Jahren re:publica.

Joshua Arntzen: Snapchat für Erwachsene
Ein „Erklärungsversuch“ für’s nächste „große Ding“!

Franziska Broich: Let’s snap it: How organisations can use Snapchat
Wie können Unternehmen Snapchat nutzen. (Englisch)

Sketchnotes für Einsteiger

Friedemann Karig: Die pubertäre Gesellschaft und das Netz
Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft so grundlegend wie die Pubertät einen Menschen. Wachstumsschmerzen sind völlig normal. Aber was kommt danach?

Gunter Dueck: Cargo-Kulte
Cargo-Kulte entstehen, wenn man beobachtete Rahmenbedingungen richtig steckt, aber das wesentlich Erhoffte nicht geschieht, weil etwas Zentrales nicht verstanden wurde.

Wolfgang Gründinger: Alte Säcke Politik – eine Zukunfts- statt Angstdebatte führen
Oft sind es diffuse Ängste alter Männer, die zwar die Digitalisierung nicht verstehen, aber die Debatte bestimmen.

Anna-Lena Schiller, Johannes Kretzschmar: Lasst Stifte sprechen
Handgemaltes macht sich breit im Internet. Von Sketchnotes und Webcomics bis zu Travel Sketching und Comic Journalism.

Eric Jarosinski: Reflexionen aus einem beschädigten Twitterleben
Blick auf den Werdegang vom ahnungslosem Neuling in der Welt der sozialen Medien zum ahnungslosen „Twitter-Gott“ zurück und teile die zehn wichtigsten Einsichten aus dieser Erfahrung.

Wie man digital und analog ein radikal-achtsames Leben führen kann
Die vielen Informationen und Möglichkeiten im Internet überfordern uns, führen zu Stress und bedrohen unsere mentale Gesundheit. Es gibt Techniken und Tools, die uns helfen damit umzugehen und unseren eigenen Algorithmus zu finden.

Was die Zukunft bringt, wird sich zeigen. Unsere Gesellschaft befindet sich in einem kulturellen Wandel. Die re:publica war (und ist) eine tolle Möglichkeit für mich, auf den Markt zu reagieren und Sie (liebe LeserInnen) mit meinen digitalen Arbeiten in Ihrem täglichen Schaffensprozess zu unterstützen.
Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne.

Quellen:
Republica Webseite
YouTube